Besuch am Sonntag

Sonntag, 20. März 2016

Es dämmert, als ich meine Augen das erste Mal öffne. Völlige Stille herrscht und ich bleibe still liegen, um mir dessen bewusst zu werden. Nichts regt sich und nichts gibt es zu hören. Nur ab und an fällt ein einsamer Tropfen auf das Dach. Es muss feucht sein, diesig oder neblig, draußen. Der Kater fängt an zu miauen, Er hat gespürt, dass ich wach bin. Nun wird er keine Ruhe geben, bis er sein Futter erhält. Ich stehe also auf, nehme einen Löffel Öl in den Mund und versorge die Katzen. Dann schaue ich nach dem Ofen und lege Holz nach. Es ist nicht kalt, vielleicht 12 oder 13°, doch die Feuchtigkeit dringt in alle Ritzen und Poren, so dass es angenehmer ist zu heizen.
Nach und nach erwachen die Vögel. Es werden täglich mehr, die in das Konzert einstimmen, um die aufgehende Sonne zu begrüßen. Ich bin sicher, sie geht auf, auch wenn Wolkenberge ringsum die Bergkämme bedecken.
Ich mache Feuer und koche Kaffee. Dann spucke ich das Öl aus und kann nun auch wieder sprechen, mit den Katzen, mit dem Feuer.
Fein und leise beginnt es zu regnen. Die Erde im Garten ist so nass, dass es nicht möglich ist, sie zu bearbeiten. Später gehe ich ins Gewächshaus und säe Tomaten, Paprika und Mais aus. Der Mond steht im Zeichen des Löwen, ein guter Tag für Früchte.
Plötzlich verstecken sich alle Katzen. Ich horche und schaue auf. Drei Pferde erscheinen. Sie laufen in den Wald, sie schauen zum Fluss hinunter und in den Garten und bleiben dann bei mir stehen, ratlos, zögerlich, als wüssten sie nicht, was nun zu tun ist. Sie sind es gewöhnt, dass Menschen ihre Richtung bestimmen. Doch ich kann ihnen nicht weiterhelfen, denn ich kenne sie nicht und weiß nicht, wohin sie gehören. Sofort habe ich sie gern. Es sind freundliche Pferde, zwei Hengste und eine Stute. Ich rede etwas mit ihnen und dann ziehen sie weiter.
Mit zwei Eimern ziehe ich los und halte nach ihren Hinterlassenschaften Ausschau. Ich laufe die große Wiese ab und fülle die Eimer mehrmals. Den frischen Mist verteile ich dort, wo später die Tomaten wachsen.
Dann gehe ich doch in den Garten, trotz des Regens, um eine kleine Fläche, die letztes Jahr brach lag, zu säubern. Es wäre einfach wundervoll, sollte morgen die Sonne scheinen…

Pferd 3.jpg

…und da es wieder drei Tiere waren, die zu mir kamen, wird dieser Begegnung auch eine Bedeutung zukommen. Glücklicherweise mochte ich die Pferde sofort, das stellt alles in ein gutes Licht. Mal schauen, was das Internet dazu sagt:

„Galoppiert das Pferd in Dein Energiefeld, dann steht einem Neubeginn nichts mehr im Wege. Es nimmt Dich mit, trägt Dich wie Sleipnir (der 8-beinige Schimmel von Odin) durch die Lüfte oder läuft schnell wie der Wind über die Weiten der Prärie. Welches Pferd auch immer für Dich erscheint, es möchte Dich auf eine spannende Reise zu Dir selbst mitnehmen und Dir die Freiheit Deines Wesens näherbringen. Das Pferd war von Anbeginn der Menschheitsgeschichte das Tier der Schnelligkeit und des Vorwärtskommen, und möchte Dich einladen mit ihm neue Wege in Deinem Inneren zu erkunden, oder alte abgetretene Trampelpfade zu verlassen. Schwinge Dich auf seinen/ihren Rücken und trau Dich gemeinsam mit ihm scheinbar unüberbrückbare Schluchten (=Herausforderungen) zu meistern, indem Du den Sprung ins Unbekannte oder in einen neuen Blickwinkel wagst. Nur durch den Mut zu neuen Ufern aufzubrechen holst Du Dir die Kraft und Freiheit zurück, selbständig Dinge zu verändern. Durch diese Inspiration und dem damit einhergehenden Tod des Alten steht der schöpferischen Kraft nichts mehr im Wege.“
(https://www.wirkendekraft.at/Krafttier_Pferd/)

„So kommt auch das Pferd als Krafttier in unser Leben um uns vorübergehend Lasten abzunehmen und uns ggf. ein Stück des Weges zu tragen – solange bis wir wieder bei Kräften sind. Es zeigt uns aber auch, dass wir selbst hin und wieder zu einem wilden Mustang werden müssen, um uns nicht in einem Golden Käfig zu verfangen. Jeder braucht seine Freiheit und seinen Freiraum und der Preis der Freiheit ist immer unterschiedlich. Das Pferd kommt als Krafttier um uns auf den Aspekt der Freiheit und Unabhängigkeit aufmerksam zu machen. Es rät uns wachsam und auf der Hut zu sein, um rechtzeitig fliehen zu können. Wenn das Pferd als Krafttier in die eigenen Lebenskreise schreitet, trabt oder galoppiert, dann zeigt es uns, wie man groß, kräftig und agil zugleich sein kann und mit Leichtigkeit über Hindernisse springt – selbst wenn diese genauso groß sind, wie man selbst.“
(http://www.schamanische-krafttiere.de/krafttier-pferd.html)

Advertisements

Die Bedeutung des Buchstaben T

Da ich nun einmal damit begonnen habe, die Bedeutung von Buchstaben zu untersuchen, mache ich gleich weiter. Es fällt mir auf, dass die Namen meiner drei Katzen alle mit einem „T“ beginnen. Das finde ich dazu im Internet:
„Das T strebt nach Weisheit auf der höheren Ebene und gibt sie in Form von intuitiven Inspirationsblitzen an die untere Ebene weiter. Ein Mensch mit einem T im Namen stellt große Erwartungen an andere, kann jedoch viel Geduld aufbringen. Eine natürliche Wärme geht von ihm aus, und dies unterstreicht noch die mütterliche und häusliche Seite dieses Menschen, aber auch sein Taktgefühl, Verhandlungsgeschick und seine Kooperationsbereitschaft. Sie suchen den Kontakt zu Gleichgesinnten und machen sich Sorgen, wenn Beziehungen sich verschlechtern und aus irgendeinem Grunde keine Kooperation mehr möglich scheint.
Sie sind an einem Punkt angelangt, an dem Sie sich endlich von überkommenen Denkmustern und negativen Seiten freimachen sollten; hängen Sie sie einfach an den Nagel. Jetzt sind Sie frei, um sich einem edleren Dienst zu widmen…“ (gefunden auf: http://orakel.xobor.de/t29f17-Buchstabe-T.html)

Das hört sich gut an, vor allem die letzten zwei Sätze finde ich passend: „mich von überkommenen Denkmustern zu befreien und von negativen Seiten freizumachen“. Aber betrifft es nicht zuerst meine Katzen, die mit mir leben, da es ihre Namen sind? Doch gab ich mir vor einigen Wochen hier mit diesem Blog den Namen Teggy Tiggs. Gleich zwei „T“, die sich da als unbewusstes Programm aufdrängten (und in Vor- und Nachnamen jeweils zwei „G“, wonach auch noch zu schauen ist).Schauen wir doch mal, was es damit auf sich hat:

„Unseren Vorfahren war sehr bewusst, dass jeder Buchstabe/Laut für einen bestimmten Bereich des göttlichen Wirkens wie des täglichen Lebens steht. Aus der Physik wissen wir, dass alles, was existiert, letztlich nur Schwingung und Energie ist. Bei den Buchstaben ist es genauso. Jeder Buchstabe hat eine bestimmte Energiequalität und Schwingung. So sind auch die einzelnen Buchstaben unseres Namens energetisch wirksam – selbst wenn der Name in unseren Ohren sehr profan klingt.
Von Bedeutung ist auch, an welcher Stelle unseres Namens ein Buchstabe auftaucht. Die ersten Buchstaben haben eine Vorreiterrolle – diese Energie steht … vor allen anderen. Der Buchstabe am Anfang eines Namens prägt uns stärker als die nachfolgenden Buchstaben. Er ist sozusagen unsere persönliche Quintessenz. Wenn manche Buchstaben in unserem Namen häufiger auftauchen werden die entsprechenden Aufgaben, Talente verstärkt auftreten.
Unser Vorname steht symbolisch eher für die Persönlichkeit und zeigt unser inneres Empfinden, wir sind „privat“. Der Nachname zeigt unsere Herkunft, die Energie unserer Ahnen … und wie wir im Außen wahrgenommen werden – so sind wir „offiziell“.“

Und speziell zum „T“ steht geschrieben:

„Element: Feuer, Farbe: braunschwarz, Ton: f
Themen: Höchste Inspiration und Intuition, Erfindungsgabe, Verständnis für die Analogiegesetze im Mineral, Pflanzen- und Tierreich
Talent: Höhere Erkenntnisse aus der Betrachtung der Natur gewinnen, Erfinder
Alltagserfahrung: friedliebend und freundlich, mütterliche Seite, musikalisch, künstlerisch, originell
Negativ: zu gutmütig, vertrauensselig, zynisch“
(aus: buchstaben-mystik.pdf von Andrea Leitold 2011- http://www.seelenwissen.com)

Da ich die meiste Zeit im Wald verbringe, auf vielen Gebieten kreativ, Bilder male und auf dem Piano rumklimpere…passt das doch ganz gut. Folgendes finde ich nun unter der Rune, die dem „T“ vorausging, der Rune „Tiwaz“:

„Die Rune ist ebenso die älteste des Futhark, da sie fast unverändert aus der Bronzezeit überliefert wurde. Sie repräsentiert all das, was man mit einem Gott verbindet: Stärke, Heldentum, Pflicht und Verantwortung. Aber sie steht ebenso für ein tieferes Mysterium, das der Verwundung eines Gottes.
agie: Tiwaz kann dort eingesetzt werden, wo eine gerechte Entscheidung herbeigeführt werden soll. Wie Thurisaz, erinnert der Schmerz daran, sich noch mehr auf Pflichten und Verantwortung zu konzentrieren.
Tiwaz ist der Weg des Kriegers.“ (http://germanenherz.blogspot.fr/2011/09/rune-tiwaz.html)

Wundervoll. Den Weg des Kriegers verstehe ich hier im Sinne von Castanedas schamanischem Lehrer Don Juan, nach dem ein Krieger zuerst den Kampf mit sich selbst aufnimmt. Genau darum scheint es mir zu gehen: In der Auseinandersetzung mit der alltäglichen Welt die eigene Prägung zu erkennen und zu überwinden. Furchtbar anstrengend, denke ich, aber der einzige Weg, der sinnvoll ist.

…und dabei helfen auch die Buchstaben und ihre Bedeutungen, indem sie Denkanstöße geben…

Krähe, Katze und Kamel

Zweifelsohne wohnt der Drei eine besondere Bedeutung inne. Deshalb erwacht jedes Mal meine Aufmerksamkeit, wenn mir diese Zahl begegnet. Begegnet sie mir zwei Mal hintereinander, wird meine Aufmerksamkeit noch größer und ich erwarte sie dann ein drittes Mal, wie um die Sache abzurunden.

Vor einigen Tagen lief ich früh über die große Wiese. Ich begrüßte den Tag, schaute nach Pilzen und genoss die Weite. Drei rabenschwarze Krähen hoben sich deutlich vor dem Grün ab und fanden dort ihr Frühstück unter altem Pferdedung.
Als ich etwas später die Straße entlang fuhr, standen plötzlich drei Lamas vor mir. Ich war etwas überrascht, hatte ich doch noch nie gehört, dass hier jemand Lamas hält. Die Tiere liefen einige Meter vor mir her und bogen dann links in ein Waldstück ab.
Nun brauchte ich noch eine dritte Tierart, welche sich durch ihre Anzahl Drei hervortun würde. Aber nichts weiter Bemerkenswertes geschah. Das heißt, ich bemerkte es nicht, weil meine drei Katzen, die mich bei meiner Rückkehr erwarteten, mir nicht als besonders erschienen.

Ich hatte die drei Tierarten also beisammen, Krähe, Lama (Kamel) und Katze, drei Tierarten, die mit einem „K“ beginnen. Nun schaue ich im Internet nach ihren Bedeutungen.
„Die Krähe ist die Königin der Transformation. Sie hilft Ihnen, das, was Sie ins Positive umkehren wollen, im Handumdrehen, geschehen zu lassen.
Folgende spirituelle Hinweise sind als Botschaften zu verstehen, denen Sie jetzt gerade Beachtung schenken sollten und die von Ihnen auf Ihre individuelle Lebenssituation übertragen und interpretiert werden möchten.
• Intelligenz geschickt anwenden
• Ein Geheimnis aus alten Zeiten darf ruhig weiterhin gehütet werden – aber vielleicht möchten Sie das gar nicht mehr?
• Seien Sie anderen treu, wenn Sie sich dabei nicht selbst untreu werden
• Sie haben mehrere Gesichter – Nutzen Sie diese zu Ihrem Vorteil, jedoch nicht um andere arglistig zu täuschen
• Eine wichtige Botschaft aus der Geistigen Welt will wahrgenommen werden. Verbinden Sie sich mit der göttlichen Quelle
• Erweiterung des Bewusstseins
• Die Vergangenheit anerkennen, würdigen und ruhen lassen
• Die Gegenwart im Moment erleben
• Einen Schritt nach dem anderen furchtlos in die Zukunft gehen
• Instinktives Wissen hilft weiter
• Sprechen Sie aus, was Sie zu sagen haben – Zeigen Sie wer Sie sind
• Ein fast vergessener Wunsch drängt ins Bewusstsein
• Neue Erfahrungen führen zu neuen Erkenntnissen
• Wissen großzügig an andere weitergeben
(gefunden auf folgender Seite: http://www.spirituell-auf-deine-weise.de/blog/matrix-transformation-krafttiere-wirklichkeit-licht-bedeutung)

Kamele sind mit dem Lama als auch dem Alpaka verwandt und hauptsächlich in Asien beheimatet, aber auch in den Wüsten im Norden von Afrika anzutreffen. In vielen arabischen Kulturen genießt das Kamel ein hohes Ansehen und symbolisiert Ausdauer, Gelassenheit und Ruhe. Kaum ein anderes Tier ist unter harten Bedingungen derart belastbar, bescheiden und ausdauernd. Schreitet das Kamel gemächlich und gelassen durch Ihre Lebenskreise, dann will es Sie auf Ausdauer, Beharrlichkeit und Belastbarkeit aufmerksam machen. Ihre momentane Situation erscheint Ihnen womöglich wie eine irrsinnig lange Durstrecke, an deren Anfang Sie sich nicht mehr erinnern können, weil er schon so lange her ist, und deren Ende Sie nicht sehen können, weil das Ziel so weit entfernt ist. Das Kamel als Krafttier schenkt Ihnen neue Kraft, füllt Ihren Energiespeicher wieder vollständig auf und begleitet Sie bis zum Ende der Durststrecke.Das Kamel als Krafttier schenkt Ihnen die nötige Gelassenheit und Ruhe, damit Sie sich nicht von Ihrem Weg abbringen lassen und es schenkt Ihnen Durchhaltevermögen und Ausdauer, damit Sie all Ihre Ziele erreichen – egal wie lange oder beschwerlich der Weg bis dahin ist. Es will Sie auf Ihrem Weg bestärken. Mit Hilfe des Kamels als Krafttier lassen Sie sich auch nicht von Trugbildern, Täuschungen oder Fata Morganas beirren und können sämtliche Täuschungen als solche entlarven. Lassen Sie es von Anfang bis Ende ruhig angehen und teilen Sie sich Ihre Kraft gut ein, dann kommen Sie auch ohne größere Probleme sicher ans Ziel.

(gefunden auf: http://www.schamanische-krafttiere.de/krafttier-kamel.html)

Die Katze taucht auf, um Sie daran zu erinnern, welches Ihre ganz persönliche Lebensbestimmung ist. Was tun Sie, weil es Ihrer Bestimmung entspricht und was tun Sie, weil andere es von Ihnen erwarten? Zur Selbstbestimmung gehört der Mut aufrichtig zu sein, auch sich selbst gegenüber. Sie werden nur von denen verstanden werden, deren Bewusstsein bereits mindestens die gleiche Entwicklungsebene erreicht hat, wie Ihr eigenes. Sie können es nicht jedem Recht machen. Es gibt jedoch einen Menschen, dem Sie alles recht machen können und das sind Sie selbst.
Folgende spirituelle Hinweise sind als Botschaften zu verstehen, denen Sie jetzt gerade Beachtung schenken sollten und die von Ihnen auf Ihre individuelle Lebenssituation übertragen und interpretiert werden möchten:
• Den Wünschen treu bleiben
• Heilung für den Geist
• In die eigene Mitte finden
• Lernen sich selbst mehr zu lieben
• Alles ist im Inneren vorhanden
• Unabhängigkeit wirkt heilend
• Eine eigene Meinung haben
• Die Meinungen der anderen respektieren
• Sich selbst zuhören
• Abschied von negativen Einflüssen
• Von Abhängigkeiten befreien
• In Freiheit leben

(gefunden auf: http://www.spirituell-auf-deine-weise.de/blog/krafttierreisen-geistfuehrer-kontakt-bedeutung-krafttier-katze-sich-selbst-treu-bleiben/in-krafttierreisen-bekomme-ich-mit-einem-geistfuehrer-kontakt-die-bedeutung-der-katze.html)

So weit wie ich das beurteilen kann, passen die Themen der Tiere gut zu meinem Leben. Transformation, Ausdauer, Treue und heilende Unabhängigkeit.