„Im Loslassen der Ängste…

…liegt der Schlüssel zur wahren Revolution. Ohne eine Projektion der unterdrückten Ängste ins eigene Umfeld kann endlich ein Leben geführt werden, das der wahren inneren Vorstellung entspricht. Es gibt keine unerkannten Bedürfnisse oder Befürchtungen mehr, die durch ihre heimlich projizierte Entfaltungskraft das Leben bestimmen. Im Loslassen aller Ängste und Verletzungen wird der Mensch zu einem Wesen, welches jeden Gedanken und jedes Tun bewusst in die Verwirklichung schickt. Und somit zu einem grundehrlichen Menschen wird, da er nichts mehr verbergen muss. Weder vor sich und somit auch vor niemand anderem.“

(gefunden in der „Schöpfungsgeschichte“ von Marion Walz Seite 113, gratis herunterladbar von seiner Seite: http://www.mario-walz.de/)

 

 

 

 

Advertisements

28 Kommentare zu „„Im Loslassen der Ängste…

  1. Ich bin froh, dass ich endlich mal Angst hab vor etwas

    – ich mein jetzt nicht diese versteckten Dinger, um die es ja wohl in dem Text oben wohl auch eher ging – da, wo wir handeln gesteuert von unbewussten, unerkannten, nicht zugelassenen Ängsten – mit denen bin ich ja zur Zeit gut am aufräumen 😉

    Aber es kann zum Problem werden, keine Angst vor gar nix zu haben…
    Damit is man dann gut geeignet für Kamikaze-Missionen 😆
    Mission Impossible – so ist es mir eigentlich immer am liebsten 😆
    (Unmöglicher Auftrag, Titel dieser Filme mit Tom Cruise, auf den steh ich ja, besser als James Bond

    Gefällt 1 Person

    1. Angst ist wichtig, um zu überleben, weil sie uns ja vor Gefahren schützt, die uns noch nicht bewusst sind…aber das ist im Zitat nicht gemeint, wie Du selber schon sagst…

      „Ich bin froh, dass ich endlich mal Angst hab vor etwas“…gut, wenn Du Dich selber spüren kannst, ich glaub, das fällt vielen noch recht schwer, mir manchmal auch, ich übe noch im Wahrnehmen…gar keine Angst zu haben ist sicher ein Problem und auch nicht gesund…es sei denn, man ist dem Göttlichen schon sehr nahe, dann aber führt man sicher keine Kamikaze-Aktionen mehr aus…(ich kenne diese Filme nicht, denke aber, sie drehen sich auch nur um Macht, Gewinnen und Überlegenheit…?)

      Gefällt mir

      1. Ich finde im Prinzip gut, sehr viel weniger Angst zu haben, als viele andere – gerade Frauen – die sich nicht trauen, im Dunkeln alleine auf die Straße zu gehen
        Ich bin da so eher der Typ wie die Frau in dem kleinen Schneider-Laden hier an der Ecke – da kam letztens einer rein und wollte die Kasse klauen – sie hatte gerade ihre Schneider-Schere in der Hand und hat ihn nur angefaucht „Hau bloß ab“ – da isser dann abgehauen 😆
        ich hab auch keine Angst, den Mund aufzumachen, Chefs und anderen Autoritäten gegenüber zum Beispiel
        und die Kamikaze-Aktionen beziehen sich ja auf einen ganz bestimmten Bereich und da arbeiten wir ja jetzt dran, gell 😉

        Aber alles in allem kann ich sagen:
        Ich hab keine Löffel-Liste – ich hab immer gemacht, was ich wollte 🙂

        und diese Film-Helden, das sind ja immer die, die das Böse bekämpfen und die Welt retten und das will ich auch 🙂

        Arbeits-Titel: Ananda rettet die Welt – so ungefähr wie cat-Woman stell ich mir das vor 🙂

        Gefällt mir

      2. …wie ich das kenne…als ich jung war, wollte ich auch die ganze Welt retten und ich war sicher, es könne mir gelingen…hihi…ich glaube heute, zuerst muss sich jeder selber retten, heilen, damit heilt er/sie auch die Welt…automatisch, durch ein gesundes Sein, durch eine zufriedene Ausstrahlung…Rettung von Außen ist nur möglich, wenn die Betroffenen begonnen haben, sich selber auf den Weg zu machen, dann kann man helfen…und Hilfe besteht ja schon darin, dass man an Menschen glaubt und ihnen vertraut…

        …sich selber verteidigen gehört eigentlich zu den völlig normalen Reaktionen eines gesunden Menschen und oft wird gerade das geschätzt, auch von Chefs und auf Ämtern – damit habe ich gute Erfahrungen gemacht – denn Duckmäuser mag eigentlich niemand…solche Weltretterhelden aus dem Film mag ich nicht mehr aber ich verstehe schon, dass man sich davon angezogen fühlen kann…

        Gefällt mir

      3. das mach ich ja jetzt – mich selbst retten 🙂

        aber die Welt will ich auch 😆

        Ja – seh ich auch so – der Domino-Effekt – erst sich selbst und dann tun, was man kann und gehen, wohin man geschickt wird

        davon ab kann ein Mensch die Welt verändern
        das ist letztlich egal, ob man unerkannt hier und da ein bisschen hilft, siehe oben oder ob man so ne Nummer bringt wie meine wahren Helden – Martin Luther z.B., Nelson Mandela, Ghandi …. diese Kategorie halt
        Denn die haben ja nix anderes getan als Ethan Hunt (kennst du nicht, Welt-Retter 😉 – Sie haben ALLES gegeben

        Gefällt 1 Person

      4. …ja, das ist erst einmal am wichtigsten, Dich selber zu retten…ja und es ist egal, ob berühmt oder unerkannt…alles gut, jeder eben so wie es geht…dann viel Spaß beim Dichselberretten!

        Gefällt mir

      5. wir werden niemals überleben, wenn wir nicht ein bisschen verrückt werden 😉

        und du hast doch geschrieben von dem Dichsel-Bär retten – ich vermute, eine aussterbende Tier-Art ? Kann ich irgendwo eine Petition unterschreiben ?

        Gefällt mir

      6. …na, der Kohlhaas war schon ganz schön verrückt, der hat doch so viele Leute einfach umgebracht, das find ich nich so super…

        …ach…mir fällts wieder ein…der Dichselber..seine Population ist am Wachsen, denk ich, wo er jetzt ja gerettet wird…tue Dir nur viel Gutes, dann wächst sie weiter…

        Gefällt mir

      7. 🙂

        was? der bringt die alle um? nee, das find ich auch nicht gut, bin erst da, wo er zu Recht sauer wird…. dann muss ich mir noch mal stark überlegen, ob ich das zu Ende guck… so, meine Liebe, ich bin dann mal weg vom Fenster für heute – wünsche dir noch einen guten Rest-Tag ❤

        Gefällt 1 Person

    1. Obwohl lähmend und destruktiv
      kann Angst auch grundehrlich sein
      Wenn sie sich nicht versteckt
      Hinter hektischer Aktivität
      Oder Aggression
      Angst-Beißerei

      Erst wenn ich sie sehe
      kann ich sie annehmen
      durch sie hindurch gehen
      in Vertrauen loslassen
      irgendwann

      Gefällt 1 Person

      1. …eine gute und wichtige Ergänzung zum Umgang mit der Angst…erst wenn wir uns ihr stellen und sie erleben, können wir uns von ihr befreien…

        …wichtig scheint mir auch, zwischen Ängsten zu unterscheiden, die einen warnen uns vor wirklichen Gefahren, die anderen werden uns auferlegt, uns wird Angst gemacht, damit wir artig im System bleiben, funktionieren, nicht selber Verantwortung übernehmen, kaufen und bezahlen, was wir sonst vielleicht nicht bräuchten…

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s