Schlagwörter

, , , , , ,

Der Autor Deepak Chopra bietet eine Fundgrube voller Weisheiten und Lebenseinsichten. In seinem Buch „Leben nach dem Tod“ beschäftigt er sich mit dem Leben als Vorbereitung auf den Tod oder man könnte sagen, mit dem Leben, welches den Tod mit einbezieht, mit der Entwicklung der Seele und mit dem, was uns auf der andere Seite erwartet. Hier einige Zitate aus dem Buch:

„Die Fähigkeit des Bewusstseins, unser Leben zu gestalten, stellt den dauerhaftesten Aspekt von uns Menschen dar, den einzigen Aspekt, von dem wir annehmen können, dass er ewig ist.“

„Nur die weisesten Menschen wissen um das Geheimnis, dass Gott erschaffen ist, um unsere Bitten zu erfüllen und nicht umgekehrt wir, um seine zu erfüllen.“

„Die Hölle spiegelt, wie jeder andere Ort im Bewusstsein, letztlich den Zustand unseres eigenen Bewusstseins wider.“

„Vedanta meint, dass sich das Bewusstsein durch seine eigenen Schöpfungen von deren Wirklichkeit überzeugen lässt. Insofern ist nichts, was wir sehen, hören und berühren können, sei es, dass wir wach sind, träumen oder jenseits von beidem sind, letztlich real. Erfahrungen, die wir machen, stellen lediglich unterschiedliche und sich verändernde Perspektiven das, wie wir die Projektionen von Bewusstsein auffassen.“

„Wir gehen durch das Leben und bilden dabei aus, wer wir sind. Entscheidungen sind die Hände, welche den unförmigen Ton eines Menschen zu seiner Persönlichkeit gestalten.“

„Die meisten Menschen wenden ungeheure Mengen an Zeit und Einsatz auf, nur um eine Sache zu schaffen: Die schmerzliche Wahrheit der eigenen Selbsterkenntnis zu vermeiden.“

„Er war besonders darüber erstaunt, dass keine Seele Böses enthielt, und das Licht informierte ihn, dass Seelen von sich aus gar nicht böse sein können. Hinter jeder menschlichen Handlung steckt die Suche und das Streben nach Liebe, und wenn Menschen zu bösen Handlungen getrieben werden, ist die wahre Ursache dafür ein Mangel an Liebe.“