Schlagwörter

, , ,

Am Nachmittag des zehnten Tages esse ich einen Apfel, gestern dann die erste Gemüsesuppe seit langem. Ich bin zufrieden mit dem Verlauf der letzten Tage, Disziplin und Selbstüberwindung haben funktioniert.

Fasten wirkte wie eine Neueinstellung des Körpers, weckte die Sinne, reinigte Körper, Geist und Seele, wirkte sich belebend auf das Gemüt aus. Ein bisschen fühle ich mich wie neugeboren.

Jetzt kommt es darauf an, diesen Zustand aufrecht zu erhalten. Ich nehme mir vor, noch mehr Rohkost zu essen, weniger zu essen insgesamt und weniger Schokolade… Ein Problem ist, dass ich mit zunehmendem Alter überhaupt weniger Nahrung brauche und mich Essen allgemein kaum noch interessiert. Abgenommen habe ich während der letzten Tage auch, doch das wird schnell wieder ausgeglichen.