Ist eine Arbeit selbstbestimmt, kreativ und sinnvoll, mache ich sie gerne. Trotzdem sollte sie irgendwann fertig werden, ein Ergebnis hervorbringen und natürlich ist ein kleines Entgelt – Endgeld – willkommen, wenn es dann irgendwann zufällt.

So habe ich die letzten Jahre einem Autor dabei geholfen seine Bücher zu schreiben. Das heißt, ich habe die Texte ausgesucht, redigiert, zusammengestellt, Vorwörter, Übergänge und erklärende Passagen dazu geschrieben. Diese Tätigkeit beanspruchte meine Aufmerksamkeit und innerlich war ich zu einem guten Teil damit besetzt. Bezahlen wollte er mich nach Erscheinen des Buches, ein fester Betrag war vereinbart.

Das erste der Bücher kann von ihm nicht fertiggestellt werden, weil er selbst noch einer anderen Arbeit nachgeht, sich um seine Familie kümmert, sein Haus ausbauen muss, seinen Garten pflegen, einen Teich anlegen, den Parkplatz pflastern…

Ich verstehe es gut, wenn jemand Freude daran hat, sich um andere Menschen zu kümmern und Haus und Garten zu verschönern. Alles braucht und hat seine Zeit, dachte ich und wartete auf den Fortgang der Dinge.

Derweil bereitete ich das zweite Buch vor. Mit diesem konnte er sich nicht beschäftigen, weil das erste Buch Vorrang hatte. Das konnte ich gut verstehen, erst die eine Sache vollenden, dann die nächste.

Da nichts so wirklich voran gehen wollte, kamen wir schließlich überein, dass ich ein nächstes Buch für ihn zwar, aber doch selbständig und allein schreiben sollte. Selbständiges kreatives Arbeiten liegt mir gut. Ich stürzte mich voller Eifer auf das neue Thema. Jeden fertiggestellten Text sandte ich ihm zu und fügte alle Texte dann zu einem Ganzen. Vom Autor erhielt ich viele positive Rückmeldungen. Als das Buch in seinem Gesamtumfang vorlag, schauten wir die Texte gemeinsam an. Plötzlich überraschte er damit, dass ihm weder Inhalt noch Schreibstil gefielen…

Vor meinem Fenster regnet es. Der Wind faucht durch Sträucher und Büsche, wirbelt gelbe Blätter durch die Luft und mein Feuer knistert vor sich hin. Ich fühle mich gerade unendlich frei…